Willkommen
Willkommen
zur
Bunkeranlage
in Ollerup








 

Im Jahre 1943 wurden die drei Schulen in Ollerup
von der Deutschen Wehrmacht beschlagnahmt:
Ollerup Folkehøjskole
Die jetzige : Den frie Lærererskole
Ollerup Håndværkerskole
Die jetzige Ollerup Efterskole
Sang og Musik
und
Gymnastikhøjskolen i Ollerup


Der Bunker wird gebaut
Der Bunker wurde im Januar 1944 gebaut (gegossen). Die deutsche Wehrmacht war zu dem Zeitpunkt schon zwei Monate auf der Schule. Der Bunker war dafür gebaut worden den deutschen Soldaten einen Schutzraum zu sein, wenn Luftalarm aufkam.

Zu der Zeit wurde Dänemark Tag und Nacht von amerikanischen und englischen Bomber – verbänden überflogen, wenn sie auf dem Wege zu den dänischen Gewässern waren, um diese zu verminen. Auch die Ostsee und die deutschen Städte wie Kiel, Rostock, Stettin, Peenemünde und Berlin waren die Ziele der Amerikaner und Engländer. Dänemark wurde mehrmals von den Bomben getroffen. Also bestand auch die Gefahr, dass die Schulen in Ollerup von den Bomben getroffen werden könnten!
Weniger als zwei Kilometer von den Schulen entfernt waren zwei Bombenflugzeuge der verbündeten Angreifer abgestürzt! Seit Ende des Zweiten Weltkrieges lag der Bunker unbeachtet hin. Der Bunker wurde nach dem Ende des Krieges als Kartoffel- und Obstkeller benutzt.

Jahre 2002 trafen sich eine kleine Schar Bewohner der Nachbarschaft zusammen, und sie gründeten einen Verein, mit den Namen:
Verein zur Bewahrung und Nutzung
des Bunkers bei der Sporthochschule in
Ollerup.

Zweck des Vereins:
Der Zweck des Vereins ist zu sichern, dass die Bunkeranlage für die Zukunft erhalten bleibt. Und dass die Anlage für verschiedene Ausstellungen im Zweck der Erzählung der Erlebnisse der Bevölkerung in Ollerup während des Krieges 1939-1945 und in den
nächsten folgenden Jahren, wo die Gegend voller deutschen Flüchtlingen war. 

Die Aufgaben wurden auf folgender Art gelöst:
Den Bunker für das Publikum zu öffnen.
Den Bunker zu bewahren.
Die Geschichte des Bunkers zu erzählen.
Die Erlebnisse der Bürger in Ollerup während des Krieges und die ersten Jahre nach dem Kriege kurz zu schildern. Auch die Geschichte der Hauptpersonen der Zeit zu Erzählen. Auch zu erinnern was da geschah, und vorzubeugen das es nicht wieder passiert!
Die Freiheit kommt nicht von selbst!


Nehmen Sie bitte einen Plan der Ausstellung und gehen Sie eine kleine Tour durch die ca. 100 Meter langen Gänge. Im Bunker gibt es drei Nischen. Sie waren in der aktiven Zeit des Bunkers als Toiletten benutzt. Sie werden jetzt für Ausstellungen von Gegenständen, die von der Bevölkerung gespendet wurden, benutzt. Es gibt ein Model der Landschaft, wo gezeigt wird, wo ein alliiertes Flugzeug abstürzte, nach dem es über Kiel von der deutschen Flak angeschossen war. Der Ort des Absturzes liegt ganz wenige Kilometer vom Bunker entfernt. Stellen Sie sich vor: 500 bis 800 Mann sitzend auf Bänken im Bunker! In einem der Gänge wird ein Model der Bänke gezeigt.


Das “Lichtfest” am 4. Mai
Am Bunker bei Ollerup
Sind Sie am 4. Mai in der Gegend, empfehlen wir, dass Sie den Bunker besuchen! Der Verein lädt alle ein das “Lichtfest” zu
besuchen um zu markieren, dass die fünf Jahre der Besatzung zu Ende gegangen sind! Die Verdunkelung war beendet und das Licht erschien wieder in Dänemark! Die Freiheitsbotschaft des Senders BBC klingt ins Gelände! Es wird gesungen, und es wird geredet. Es ist eine Tradition geworden, dass viele Einheimische und andere interessierte von ganz Fünen an diesen Abend den Bunker besuchen. Das Museum ist privat, und der Verein hat ca. 60 Mitglieder. Die Mitgliedschaftsgelder sind die Haupteinnahme des Vereins.